Ausstellungsthema 2019: Recycling der Landwirtschaft

Wenn es ein Thema gibt, das viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, dann ist es die Zykluslandwirtschaft. Jeden Tag gibt es in den Medien Neuigkeiten zu diesem Thema. Als Agrarmesse möchten wir diesem Thema eine Plattform bieten, Innovationen miteinander teilen, aber auch kritisch hinterfragen. Wir engagieren uns alle, aber es bedeutet für jeden etwas anderes. Wann ist der Recyclingzyklus eine Bedrohung und wann eine Chance?

Seit unsere Landwirtschaftsministerin Carola Schouten im September 2018 ihre Vision „Landwirtschaft, Natur und Lebensmittel: wertvoll und verbunden“ (die Niederlande als führendes Unternehmen in der Recyclingwirtschaft) über die Zukunft der Landwirtschaft vorstellte, ist die Diskussion losgetreten. Darüber hinaus ist der Klimagipfel in Polen, Tierschutz, die Niederlande (Wasserstoff als Alternative?) Und viele andere Dinge, die Verbraucher, Bürger und Produzenten betreffen und betreffen. Viele Meinungen und viele Fragen; Was ist verantwortlich, was ist nachhaltig, wer bezahlt die Rechnung später, was ist erlaubt und was ist nicht erlaubt? Was ist die Meinung des Bürgers? Wie sieht das Kaufverhalten des Verbrauchers aus? Was muss ich hier als Landwirt tun? Und wie reagiert die Agrarindustrie auf diese neuen Trends und Entwicklungen?

Für Sie als Ackerbauer, Vieh-, Schweine- und Geflügelzüchter, Gärtner und Gärtner ist es ebenso wichtig zu zeigen, was Sie in Ihrer Firma seit Jahren „gut“ gemacht haben! Welche Anpassungen und Verbesserungen haben Sie in den letzten Jahren in Ihrem Geschäftsbetrieb vorgenommen? Welche Investitionen und Pläne haben Sie in die Planung für 2019 und die nächsten Jahre? Dies kann und muss gesagt werden, um ein gutes Bild der Landwirtschaft zu schaffen und Missverständnisse auszuräumen. Der Sektor hat seit Jahren Fortschritte in Bezug auf Nachhaltigkeit gemacht. Es bleibt jedoch wichtig, weiterhin kritisch zu prüfen, wo weitere Verbesserungen vorgenommen werden können. Die geplanten zukünftigen Investitionen in meinem Unternehmen, erfüllen sie die Rahmenbedingungen für die neue Kreislaufwirtschaft? Gibt es eine Skalierung, Umstellung auf Bio-Produkte oder möchte ich regionale Produkte herstellen und möglicherweise selbst oder in Zusammenarbeit mit anderen lokalen Unternehmen auf den Markt bringen? Ein gutes Beispiel für eine nachhaltige Zusammenarbeit ist das „Leader“ -Projekt Groningen.

Was bedeutet das für Sie als Aussteller der Vlagtwedder Landbouwbeurs 2019 und danach? Viele Aussteller arbeiten seit Jahren an der Entwicklung, Vermarktung und Nutzung neuer Maschinen und Produkte, die perfekt zu den Wünschen und Plänen für die gegenwärtige und zukünftige Zykluslandwirtschaft passen. Für Sie als Aussteller ist die Messe auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, Ihre Aktivitäten und Innovationen auf unserer Landwirtschaftsmesse in Vlagtwedde zu präsentieren! In der neuen Gemeinde Westerwolde, die 2018 realisiert wurde, die zweitschönste Gemeinde der Landwirtschaft in den Niederlanden!

Der Kreislauf / die Kreislaufwirtschaft und die Wirtschaft berühren uns alle; ob es sich um Verwaltung, Erdbewegung, Renovierung oder Instandhaltung handelt. Und auch für Sie als Besucher! Ist es eine Bedrohung oder gibt es neue Möglichkeiten? Lassen Sie sich informieren, denn es gibt viele neue Entwicklungen. Und die Zeit wird es zeigen! Um die Erfahrungen und Wahrnehmungen dieser Themen weiter zu untersuchen, arbeitet die Landwirtschaftsmesse zusammen mit Mariska Popken und Carrès Beumee, Studentenbuchhaltung der Hanze University Groningen, unserem Hauptsponsor Rabobank und der Gebietsgenossenschaft South und East Groningen an einer Umfrage zum Recycling von Landwirtschaft. Die Ergebnisse dieser Forschung werden während der Messe präsentiert.

Harry Eckhardt

Vorsitzender des Vlagtwedder Landbouw Beurs


« zurück zur Übersicht Aktuelles